Produktvorstellung: NONOMO Federwiege

Aufgrund der vielen Nachfragen möchte ich euch heute mal wieder eine Babyhängematte vorstellen. Es handelt sich dabei um eine NONOMO Federwiege, die ich mir vor einiger Zeit gekauft habe. Hier erst einmal ein Bild von dem guten Stück. Wer darauf klickt, kann es sich noch genauer anschauen und auch bestellen:

Wie gesagt habe ich mir diese Babyhängematte vor einiger Zeit gekauft und bin damit sehr zufrieden. Sie hängt im Kinderzimmer in einer Ecke und ich lege meinen Kleinen da hinein. Ein großer Vorteil dieser Babywiege ist auf jeden Fall, dass der Stoff aus reiner Bio-Baumwolle ist. Das ist mir persönlich sehr wichtig und ich denke, dass man hier auch nicht am falschen Ende sparen sollte. Schließlich liegt das Kind ja darin und kommt viel mit dem Stoff in Berührung. Da ist es mir sehr wichtig, dass keine Schadstoffe darin enthalten sind. Zum Liegegefühl kann ich jetzt natürlich nichts sagen, aber ich kann euch sagen, dass mein Kleiner darin super schläft. Ich hatte ja schon einmal geschrieben, dass er früher auch wirkliche Einschlafprobleme hatte, aber die sind mit dieser Federwiege von Nonomo verschwunden. Durch die enge Form ergibt sich wohl ein behagliches Gefühl wie im Mutterleib und das wirkt sehr entspannend. Ich glaube, dass ein weiterer Teil, der für die Entspannung sorgt, auch die hohen Seitenwände sind. So ist das Kind von nichts abgelenkt und eine Reizüberflutung wird vermieden. Die Verarbeitung der Liege ist auch sehr gut und der Aufbau sehr einfach. Man muss die Liege zwar an der Decke befestigen, aber das hat auch Vorteile. So habe ich mir einen schönen Ort im Kinderzimmer ausgesucht und sie da hingehängt. Dort hängt sie nun auch immer und ich kann meinen Kleinen schnell und einfach hineinlegen. Das lässtige Auf- und Abbauen entfällt damit komplett. Der Stoff ist außerdem problemlos in der Waschmaschien (bis 30 Grad) waschbar, was auch toll ist. Schließlich wird eine solche Hängematte ja doch schnell mal dreckig.

Zur Sicherheit noch ein Punkt: Zwar kann man das Baby darin nicht einschnallen, wie das bei anderen Babyhängematten der Fall ist, doch das ist meiner Meinung nach auch nicht nötig. Die Seitenwände und auch die Vorderseite sind so hoch, dass ein Herausfallen gar nicht möglich ist.

Hier noch einige technische Daten:

  • für Kleinkinder bis 15 kg
  • Artikelgewicht:    2,7 kg
  • Produktabmessungen:    43 x 33 x 15 cm
  • Länge der Sitz-/Liegefläche:    85 cm
  • Sitzbreite:    35 cm
  • Preis: ca. 199€

Mein Fazit:

Eine wirklich tolle Babyhängematte, die ich jedem nur empfehlen kann. Zwar ist der Preis nicht ohne, aber man bekommt wirklich etwas für sein Geld. Und wenn ein das Wohl seines Kindes, ein entspannter Schlaf und eine ruhigere Zeit für einen selbst wichtig ist, dann ist das Geld wirklich gut investiert. Hier deshalb noch einmal ein Link, wo ihr euch ein genaues Bild der Schaukel machen könnt: NONOMO Federwiege | Babywiege | Babyhängematte Bio Baumwolle kbA

Was meint ihr zu dieser Hängematte? Hat sie jemand von euch und kann von seinen Erfahrungen berichten?

Babyhängematte Nonomo

Babyhängematte, Federwiege, Babywippe – was denn nun?

Hey ihr,

hoffentlich bemerkt ihr, dass ich in letzter Zeit wieder viele neue Blogartikel verfasse. Ich habe gerade beruflich etwas mehr Zeit und es macht mir total Spaß, hier etwas zu schreiben. Euer freundliches Feedback und die viele Bestätigung spornen mir wirklich an und eure Fragen bringen mich immer wieder auf neue Ideen. Natürlich versuche ich euch so gut es geht gerecht zu werden und alle offenen Fragen zu beantworten. Nun aber genug geschleimt. 🙂

Eine Frage, die ich von euch schon sehr oft bekommen habe, ist: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Babyhängematte, einer Kinderhängematte, einer Federwiege, einer Babywippe, einer Hängeschaukel oder einer Hängewiege? Es gibt so viele Namen… Bezeichnen sie alle das selbe oder gibt es doch Unterschiede? Dieser Frage möchte ich heute einmal nachgehen.

Zu erst muss ich sagen, dass ich natürlich auch nicht den kompletten Überblick habe und dass alle Informationen nur aus meinen persönlichen Erfahrungen resultieren. Wenn ich mich also an einem  Punkt irre, meldet euch und verbessert mich bitte.

Ich verstehe unter einer Babyhängematte oder einer Kinderhängematte eine Hängematte, die speziell den Bedürfnissen eines Säuglings angepasst ist. Aber das Kind hängt auch darin und sie ist entweder am Türrahmen oder an einem Gestell befestigt.

Unter einer Hängeschaukel oder einer Babywippe verstehe ich eher eine Wippe. Das heißt ein Gestell, welches meist auf dem Boden steht und welches durch seine abgerundeten Füße gewippt – also geschaukelt – werden kann. Bei einer Hängeschaukel habe ich jetzt schon verschiedene Modelle gesehen, weshalb ich sagen würde, dass das ein Zwischenmodell ist.

Eine gute Unterscheidungsmöglichkeit ist meiner Meinung nach die Festigkeit der Liegefläche. Ich würde sagen: Ist diese aus Stoff, elastisch und verformbar handelt es sich um eine Babyhängematte. Ist sie fest ist es eine Babywippe. Könnt ihr mir da zustimmen? Wie würdet ihr eine Unterscheidung treffen?

Babyhängematte, Hängewippe oder Hängeschaukel. Was denn nun?

Im Grunde ist die Bezeichnung auch egal. Es geht darum, dass das Model (egal ob Hängematte, Wippe, Schaukel) zu euch und eurem Kind passt und dass ihr euch damit wohlfühlt. Mit diesem Artikel wollte ich nur eventuelle Unsicherheiten abschaffen, denn mir ist bei der Durchsicht meiner alten Artikel aufgefallen, dass auch ich nicht immer konsequent bezeichnet habe. Daran merkt man, dass die unterschiedlichen Bezeichnungen doch ziemlich verwirrend sein können. Lasst euch aber davon nicht verunsichern und kauft einfach – wie gesagt – das Exemplar, das zu euch passt. Egal wie es heißt.

Babyhängematte mit Gestell vs. Türrahmenbefestigung

In diesem Beitrag möchte ich der Frage nachgehen, ob man lieber eine Babyhängematte mit Gestell kaufen sollte oder ob es besser ist sie am Türrahmen zu befestigen.

Alles über Babyhängematten mit Gestell oder mit Türrahmenbefestigung.

Ich habe schon beide Befestigungsmöglichkeiten ausprobiert und muss sagen, dass beide ihre Vor- und Nachteile haben. Diese möchte ich hier in aller Kürze vorstellen. Ich möchte dabei hauptsächlich auf die unterschiedlichen Befestigungs- und Aufhängungsmechanismen eingehen und den Rest weitgehend außer acht lassen. Die anderen Punkte habe ich nämlich schon in anderen Blogartikeln behandelt oder werde es noch tun.

Vorteile einer Babyhängematte mit Gestell

  • Eine solche Hängematte kann überall aufgestellt werden, da man seine Befestigung immer dabei hat und nichts extra dafür braucht. So ist man sehr flexibel.
  • Man hat mit einer solchen Matte auch nie das Problem, dass die Entfernung der Aufhängepunkte nicht stimmt, sondern kann die Kinderhängematte ganz einfach aufhängen.

Nachteile einer Babyhängematte mit Gestell

  • Ein Gestell benötigt viel Platz in der Wohnung.
  • Eine Federwiege mit Gestell ist wirklich schwieriger zu transportieren. Man braucht mehr Platz im Auto und wer das Ganze schon einmal in den vierten Stock getragen hat, weiß wovon ich rede.

Vorteile einer Kinderhängematte mit Türrahmenbefestigung

  • Ein großer Vorteil ist auf jeden Fall, dass man kein sperriges Gestell mit sich herumschleppen muss.
  • Eine solche Hängematte ist sehr schnell aufgebaut und wenn man es schon ein paar Mal gemacht hat, hängt die Matte wirklich in 2 Minuten.

Nachteile einer Kinderhängematte mit Türrahmenbefestigung

  • Es ist natürlich ein großer Nachteil, dass man sich einen Durchgang mit der Hängematte blockiert. Das kann gerade in einer kleinen Wohnung sehr nervig sein, da man nie weiß, welchen Raum man damit blockieren soll.
  • Bei einigen Modellen verkratzt man auch den Türrahmen, das sollte man auch nicht außer Acht lassen. Gerade in Mietwohnungen muss man das bedenken.
  • Mit dieser Befestigung kann man die Hängeschaukel auch nur zwischen den Türrahmen befestigen. Gerade wenn man das Baby neben sich hinlegen will, ist das sehr unpraktisch.

Mein Fazit

Ich habe beide Möglichkeiten ausprobiert und mich dann doch für das Gestell entschieden. Für mich hat diese Befestigungsmöglichkeiten mehr Vorteile. Außerdem wohne ich in einer kleinen Wohnung und liebe es das Kind neben mich zu legen. Das geht mit einer Türrahmenbefestigung nicht wirklich gut. Außerdem ziehe ich oft um und möchte nicht bei der Besichtigung der Wohnung auf meine Kaution verzichten, weil die Türrahmen verkratzt sind.

Wie ist eure Meinung zu diesem Thema? Los, sagt an!

Eine Hängematte für Babies

Nach einiger Zeit melde ich mich nun wieder zurück. Ich hatte wirklich ein paar schöne Tage und kann euch wieder einmal eines sagen: Eine Hängematte für Babies ist auch im Urlaub eine tolle Sache! Aus den vielen Vorteilen möchte ich euch hier noch einmal auflisten.

Eine Hängematte für Babies

Eine Babyhängematte ist eine praktische und sehr kompakte Möglichkeit das Kind zum Schlafen zu bekommen. Aber ich nutze die Hängematte nicht nur dafür. Auch tagsüber lege ich meinen Kleinen da hinein und er kann darin super entspannen. Auch zum Spielen eignet sie sich perfekt. So kann man auch super etwas vor das Kind hängen, damit es damit spielen kann. Darüber freut sich mein Kleiner immer ganz besonders.

In letzter Zeit habe ich aber auch einige kritische Stimmen gehört, die ich hier auch erwähnen möchte. So wurde von einigen angemerkt, dass dauerhaftes Liegen in einer Hängematte auch zu Rückenschäden führen kann. Da ich kein Arzt bin, kann ich natürlich nicht abschließend und fachmännisch beurteilen, aber ich habe noch nichts derartiges festgestellt. Wahrscheinlich ist es aber auch hierbei sinnvoll immer wieder die Liegemöglichkeit zu wechseln und vorallem das Kind nicht zu lange in der Hängematte liegen zu lassen. So würde ich ab einer gewissen Größe auch auf andere Schlafplätze ausweichen. Bei meinen Kleinen bin ich auf ein Kinderbett umgestiegen. Hier gibt es noch viele andere Alternativen. Ich versuche diese hier nach und nach vorzustellen. Was ist eure Meinung? Welche Nachteile von Hängematten für Babies fallen euch noch ein? Gerne würde ich eure Meinung dazu hören.

Babyhängematte mit Gestell

Hallo,

ich melde mich nur ganz kurz zurück, da ich eigentlich ein paar Tage in den Urlaub gehe und da meinen Laptop nicht mitnehme. In dieser Zeit wird wirklich nur entspannt und viel mit der Familie unternommen. Nun hat mich aber gerade noch eine Mail erreicht, die ich zeigen möchte:

„Hallo,

ich bin auf deine Seite gestoßen und habe mich wirklich lange durch alles durchgeklickt. Wirklich toll, was du da alles zusammengetragen hast. Aber eine Sache ist mir noch nicht klar geworden und das würde mich sehr interessieren. Wie stehst du zu Babyhängematten mit Gestell? Ich selbst spiele mit dem Gedanken mir eine für meinen Kleinen anzuschaffen und würde mich sehr über deine Meinung dazu freuen.

Grüße

Sandra“

Auf diese Mail muss ich natürlich noch kurz antworten. Erst einmal freut es mich natürlich, wenn jemandem die Seite gefällt. 🙂 Aber deswegen habe ich die Nachricht natürlich nicht gepostet. Ich möchte gerne auf die Frage antworten.

Eine Babyhängematte mit Gestell.

Ich selbst habe im Moment eine Hängematte mit Gestell und eine, die in den Türrahmen geklemmt wird. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, die ich noch einmal (wenn ich mehr Zeit habe) in einem extra Artikel aufschreiben möchte. Aber vielleicht vorher nur so viel, um deine – liebe Sandra – Frage zu beantworten. Ich bin ein großer Fan dieser Art von Kinderhängematten. Warum?

Diese Babyhängematten sind zwar etwas großer und brauchen mehr Platz, doch kann man sie überall aufstellen und ist damit total flexibel. Es stimmt zwar, dass das Gestell viel Platz braucht und man es vielleicht auch länger aufbauen muss, aber der Vorteil die Matte auch mal mit ins Freie zu nehmen, ist für mich unschlagbar. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen sich diese Art von Babyhängematten einmal anzuschauen. Wenn der höhere Platzbedarf also kein Hindernisgrund ist, sage ich: Zuschlagen!

Hoffentlich hat diese wirklich nur sehr knappe Antwort ausgereicht, aber ich wollte das unbedingt noch schnell schreiben, bevor ich los muss. Nun bin ich aber erst einmal weg vom Computer! Macht es gut!

 

Brauche ich eine Federwiege?

Wer sich nun schon etwas durch meine Seite geklickt hat, der wird schnell merken, dass ich total von Federwiegen begeistert bin. Ich habe selbst bei allen meinen Kindern eine Babyhängematte eingesetzt, würde es jeder Zeit wieder tun und empfehle sie auch. Doch ihr fragt euch sicher: Brauche ich überhaupt eine Federwiege? In diesem Beitrag möchte ich dieser Frage nachgehen.

Brauche ich überhaupt eine Federwiege

Die Frage teilt sich in mehrere Antworten auf. Zu erst betrachten wir einmal die Elternseite. Hier stellt sich die Frage, ob ihr die Federwiege überhaupt benutzen werdet. Ist sie für euch praktikabel, benötigt ihr sie überhaupt und wollt ihr das Geld wirklich investieren? Überlegt euch also vorher gut, ob ihr nicht schon mit anderen Baby-Schlafmöglichkeiten gut ausgestattet seid. Nicht, dass ihr nacher die Hängematte kauft und sie nur in der Ecke liegt. Außerdem solltet ihr euch überlegen, wo ihr die Hängematte hin haben wollt. Wollt ihr sie an einem Türrahmen befestigen? Soll die Babyhängematte ein Gestell haben, damit man sie überall im Zimmer aufbauen kann. Diese und andere Fragen gilt es auf Elternseite zu beantworten.

Nun betrachten wir die Sichtweise des Babies. Zwar können wir nicht in den Kopf der kleinen Würmchen schauen, aber ihr solltet euch überlegen, ob euer Baby mit einer Federwiege überhaupt zurecht kommt. Hierfür solltet ihr am besten die Hängematte von Freunden ausprobieren. So habe ich das immer gemacht. Ich hatte dann die Möglichkeit die Hängewiege mit nach Hause zu nehmen und dort 2-3 Tage zu testen. Wenn mein Kleiner darin gut geschlafen hat, ich sie praktikabel fand und dann auch noch der Preis gestimmt hat, habe ich sie mir gekauft. Diese Vorgehensweise empfehle ich euch auch. Wer niemanden im Freundes- oder Bekanntenkreis hat, der eine Federwiege besitzt, kann natürlich auch eine bestellen und dann ausprobieren. Die meisten Anbieter sind mit der Rückgabe recht kulant. Achtet dann aber natürlich darauf, dass die Babyhängematte nich verschmutzt oder beschädigt wird. Ansonsten müsst ihr sie natürlich behalten.

Hoffentlich haben diese knappen Ausführungen euch bei der Entscheidung für oder gegen eine Federwiege geholfen. Wenn ich noch etwas vergessen habe –> ab damit in die Kommentare.

Die perfekte Babyhängematte

In diesem Artikel möchte ich versuchen auf eine Frage zu antworten, die mir wirklich sehr oft gestellt wurde und wird. Sie lautet: Wie sieht eigentlich die perfekte Babyhängematte aus?

Eines aber gleich vorneweg: Eine eindeutige Antwort kann auch ich euch nicht geben, aber ich möchte euch in diesem Artikel Ratschläge geben, wie ihr für euch und euer Kind die perfekte Babyhängematte findet. Deshalb hier einige allgemeine Tipps:

  1.  Und dieser Tipp ist ganz wichtig: Achtet auf euer Bauchgefühl. Wenn euch eine Hängematte nicht bequem erscheint, sie komisch riecht oder euch aus anderen Gründen nicht gefällt. Lasst es sein und kauft sie nicht.
  2. Denkt an erster Linie an das Kind. Achtet darauf, dass es sich darin wohlfühlt und probiert die Hängematte am besten vorher aus.
  3. Denkt an zweiter Linie (gibt es den Ausdruck so überhaupt? 😉 ) an euch. Die Babyliege muss einfach aufzubauen sein, muss leicht sein, sollte nicht zu sperrig sein, …
  4. Achtet auf die Qualität und vorallem auf die verwendeten Färbemittel für das Tuch. Euer Kind wird darauf liegen, es ablecken usw. Hier wirklich auf naturbelassene Bio-Qualität gehen. Ansonsten kann es bei eurem Baby zu Hautreizungen, einem Ausschlag oder Schlimmerem kommen.
  5. Achtet natürlich auch auf den Preis. Eine Hängematte muss kein Vermögen kosten.

Die perfekte Babyhängematte finden.

Wer sich schon einmal an diese allgemeinen Tipps hält, kann eigentlich gar nicht so viel falsch machen. Dann kommt es natürlich immer darauf an, was man speziell benötigt. Gerade die Größe und das Gewicht des Kindes gilt es hier im Besonderen zu berücksichtigen, sodass generelle Aussagen über die beste Babyhängematte natürlich schwer sind. Hier kann man nur von der individuell besten sprechen. Außerdem gibt es dann noch ganz unterschiedliche Vorstellungen was das Aussehen einer schönen Hängematte angeht, dass ich mir da kein abschließendes Urteil erlaube.

Gerne könnt ihr aber in die Kommentare eure perfekte Hängematte beschreiben oder posten. Das würde mich dann doch sehr interessieren. Ich bin gespannt, was ihr an einer Babyschaukel gut findet und worauf ihr insbesondere achtet. Also nicht warten, sondern kommentieren! 🙂